Willkommen auf Todtot.de

der wahrscheinlich totesten Seite im Netz

„mors nec bonum nec malum est“ (Lucius Annaeus Seneca)


Wahrscheinlich hat Dich jemand im Internet, beim Onlinespielen oder per WhatsApp-Nachricht auf diese Seite aufmerksam gemacht, um Dir den Unterschied zwischen „Tod“ und „tot“ zu verdeutlichen oder nicht direkt selbst erklären zu müssen.

Du könntest aber auch zu den Menschen zählen, die sich selbstständig auf diese Seite verirrt haben, um aus Interesse an der deutschen Sprache den Unterschied von „Tod“ und „tot“ zu verstehen.

Fehler macht selbstverständlich jeder, doch gibt es einige, die zwar besonders weit verbreitet, deshalb aber nicht weniger unangenehm sind. Dazu zählt auch das Verwechseln von „tot“ und „Tod“.

1.) Das Adjektiv „tot“:
Die Schreibweise „tot“, kleingeschrieben und mit einem „t“ am Ende, wird bei einer Verwendung als Adjektiv gewählt.

  • Beispiele:
    Du bist tot.
    Jemand wurde für tot erklärt.
    Das Wort „tot“ ist kein totes Adjektiv.

2.) Das Substantiv „Tod“:
Die Schreibweise „Tod“, großgeschrieben und mit einem „d“ am Ende, wird bei der Verwendung als Substantiv gewählt.

  • Beispiele:
    Der Tod ist sehr schnell eingetreten.
    Hast Du schon jemals über den Tod nachgedacht?
    Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Das oben auf dieser Seite verwendete Wort „(am) totesten“ kann in dieser Form nur im übertragenen, scherzhaft übersteigertem Sinne gebraucht werden.

Die falsche Verwendung von „Tod“ und „tot“ ist eine Todsünde, wird keinesfalls totgeschwiegen und im Extremfall mit Totschlag bestraft ;). Das ist uns natürlich todernst ;).